[Sarah J Maas] meine sprachlosen Worte.

21:07

Es ist unmöglich etwa zu schreiben, wenn man keine Worte hat.
Ich kann nicht mal annähernd beschreiben, was ich die letzten 3 Tage durchgemacht habe.
Ich habe geliebt, ich spreche von richtiger, tiefer Liebe.
Ich habe gelitten , so sehr gelitten.
Ich habe gelacht und einen halben Ozean voll geweint.
Wenn ich jemanden zutrauen würde all meine Emfindungen zu beschreiben, wäre es wohl Sarah J Maas.
Die Autorin, wegen der ich überhaupt erst sprachlos bin.




Es ist kein Geheimnis, dass ich Sarah J Maas liebe. Dass ich sie verehre und dass sie meinen größten Respekt hat.
Seit Tagen versuche ich die Worte zusammen zubasteln, die erklären können, was ihre Bücher mit mir machen. Wie ich ihre Bücher sehe.
Ich lese viele Bücher, ich lese viele gute Bücher, viele richtig richtig gute Bücher- aber alles was Sarah J Maas schreibt, was sie erschafft, steht außer Konkurenz. Kein Vergleich ist möglich.
Was ich bei ihren Charakteren, ihren Welten, ihren Geschichten empfinde ist etwas ganz eigenes.

"Das Reich der sieben Höfe-Sterne und Schwerter " liegt schon eine kleine gefühlte Ewigkeiten im meinem Regal. Ich wusste, dass es da ist und das hat mir gereicht. Ich wollte es nicht lesen , weil es nicht genug sein würde und gleichzeitig wollte ich unbedingt wieder dort sein. Als ich dann wirklich angefangen habe mit diesem dritten Teil, mit diesem Buch das irgendwie doch ein kleines Ende ist , habe ich mir geschworen langsam zu lesen. Zu genießen.
Das war schwieriger, als ich dachte.
Nachdem ich am ersten Abend wirklich geschafft hatte das Buch zur Seite zu legen, konnte ich mich trotzdem nicht lösen. Ich hab von dieser Geschichte geträumt und das sage ich nicht nur, weil es schön klingt, sondern weil es wirklich so war. Und es hat sich so echt angefühlt, so real - die Worte die Sarah J Maas nutzt, dieses unfassbare Talent mit dem sie Welten erschafft, Charaktere zum Leben erweckt - sind so intensiv, dass sie sich einfach einbrennen - mich nicht loslassen.
Sie erschafft Bilder, Gerüche, Geräuche und Gefühle- alles nur mit Worten direkt in meinem Kopf. Und ich Frage mich wie tut sie das ? Wie schafft sie das ? Und ich habe immer noch keine Antwort , aber ich bin ihr unendlich dankbar. So dankbar, obwohl ich die letzte Stunde damit verbracht habe sie zu hassen. Ich habe sie verflucht, als  ein Monster, dass sie ist. Als Genie, das sie ist. Ich habe sie geliebt für das Monster und das Genie. Ich habe es gehasst sie zu lieben und ich habe es geliebt sie zu hassen.
Ich habe schon oft von einer Achterbahn der Gefühle gesprochen- Bücher können das - Autoren können das - und es ist das Schönste für einen Leser und das Schrecklichste.
Aber dieses Chaos in das mich Sarah J Maas in den letzten 200 Seiten dieses dritten Bandes geworfen hat , lässt sich nicht beschreiben  - nicht erklären. Mein Herz ist sieben mal gebrochen. Ich wusste nicht, dass mein Herz so oft und vor allem so intensiv brechen kann. Ich hab geschrien, geweint - ich war verzweifelt und ich hab gelacht und ich habe wieder geweint und ich hab so sehr gelitten und vor allem so sehr geliebt- und irgendwann alles gleichzeitig, dass ich das Gefühl hatte, dass es zu viel ist. Das kann doch niemand ertragen. Und während dessen habe ich mich immer wieder daran erinnert, dass Sarah J Maas das nur mit Worten macht. Wie mächtig Worte sind. Wie mächtig ihre Worte sind. 
Und ich habe sie geliebt und ich habe sie gehasst - aber vor allem war ich so voller Dankbarkeit. Dankbar, dass sie ihren Lesern etwas gibt, dass man aus tiefsten Herzen lieben kann. Etwas in dem man als Leser völlig aufgehen kann. Dass sie ein Fandom erschaffen hat , tausende Fans, die verstehen. Denen sie allen etwas gegeben hat. Etwas Großes. Seit drei Tagen flüchte ich mich immer wieder zu Printerest und Twitter und fühle etwas besonderes -" ich gehöre dazu. Ich bin Teil von etwas". Und dieses Gefühl ist etwas unbeschreiblich- etwas, das nur Leserherzen verstehen werden und das mir die Welt bedeutet. 

Egal ob "Das Reich der sieben Höfe" oder "Throne of Glass" - das was Sarah J Maas macht ist magisch. Es ist wundervoll. 
Auf ganz unterschiedliche Arten sind diese Reihen Mächtig und für mich pure Liebe.
Immer wenn ich ein Buch von Sarah J Maas lese hält sie gleichzeitig mein Herz in der Hand.
Oft nur Scherben, die sich langsam zusammensetzen um wieder Stück für Stück auseinander zu reißen, aber sie sind immer voller Liebe. Immer.


" Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter" steht für mich dem zweiten Teil in nichts nach - und ich hätte niemals gedacht, dass das möglich ist.
Der zweite Teil, der seinen Vorgänger so blass erschienen ließ, hatte für mich Alles und Mehr! Und dieser dritte Teil, dieser Dritte in dem  Sarah mich immer wieder überrascht hat, mich immer wieder auf den Boden geworfen hat, mir den Boden unter den Füßen weggerissen hat, mich vor Lieben ganz betrunken gemacht hat - ist alles und viel mehr!

"Denk daran,dass du ein Wolf bist. Und einen Wolf fängt man nicht."
[Seite 604]

Und auch wenn es keine Rezension ist, weil ich nicht genug Worte haben.
Möchte ich trotzdem, nein ich muss, wenigstens einen Satz.
Ich kann nicht anders.
Rhysand ich würde 1001 Jahre auf dich warten.
Es ist einfach unbeschreiblich ,und ich fange schon wieder an in Gefühlen zu schwimmen, welche Charaktere Sarah J Maas erschafft und vor allem wie. Wie viel Bindung , wie viele Gefühle ,man zu jedem einzelnen aufbauen kann. Sie leben. Im Kopf und im Herzen. Greifbar, echt, real, hell. Die Bindung zwischen dem Lesern und den Charakteren aus ihrer Feder, sind so intensiv.
Und ich liebe sie. Ich liebe sie alle.
Und all das, beschreibt es nicht man annähernd.
Ich würde euch so gerne in meinem Kopf schauen lassen.
Und diese Gefühl, ja es ist ein Gefühl, wünsche ich jedem Leser da draußen.

".. ich glaube ,mit dir hätte ich es lernen können."

Der DTV Verlag nennt sie "Queen of Fantasy" - für mich ist sie ein Genie mit einem großartigen Geschenk und unfassbar viel Talent und ich bin glücklich, dass sie uns daran teilhaben lässt.




You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Amen! <3
    Ganz genau so empfinde ich es auch! Nur hatte ich bisher nie die Worte, beschreiben zu können was und wie Sarah J. Maas mit mir und meiner Gefühlswelt anstellt. Ich habe bisher nicht eine Rezi zu einem der drei Teile verfassen können, weil ich nie wusste, wie.
    Während ich den dritten Teil gelesen habe dachte ich immer: „Sie zerstört mich! Mehr ertrage ich einfach nicht mehr.“
    Ich habe geweint, gelacht, mit gefiebert, war verzweifelt, wütend, enttäuscht - aber vor allem: voller Freude und liebe für diese Geschichte, für diese Charaktere. Für das Gefühl, dass ich wieder zuhause angekommen bin. Ich weiß, das klingt sehr stark, jedoch fühlt es sich für mich genau so an!
    Danke für deine Worte, die mir einfach aus der Seele sprechen!!! :D
    Es ist einfach eine Gefühlsachterbahn und diese Frau ist für mich einfach die beste Autorin☺️

    Liebe Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen